Aufruf des Marler Bezirksverbandes der Kleingärtner am Montag, den 11. März 1961 zu einer Zusammenkunft der Gartenliebhaber im Lokal „“Hammer Pforte“. 

Es konnte im Verlauf einer kurzen Versammlung der Hammer Kleingärtnerverein „“Am Silvertbach“ in Leben gerufen werden. Die Versammelten beauftragten Hamms Bürgermeister Günter Eckerland, der in der Gründungsversammlung anwesend war, die Verwaltungsangelegenheiten zu beschleunigen, damit gleich nach der nächsten Versammlung am 26. März im Vereinslokal „“Hammer Pforte“ mit der Urbarmachung des vorgesehenen Geländes begonnen werden konnte.

Die Versammelten wählten den ersten Vorstand:

1. Vorsitzender: Ernst Bock

Stellvertreter: Günter Hoppenstock

Schriftführer: Willi Steiner

Kassierer: Günter Olschewski

Die Kosten für Einzäunung, Planierung und für das Anfahren von Mutterboden konnten aus Etatmitteln der Gemeinde gedeckt werden. Ferner wurden Zuschüsse und Darlehen vom Land gewährt.

Nun ging es an die Arbeit. Mit viel Fleiß und Eigenleistung wurden Zäune gesetzt, Randsteine verlegt und Wege mit Asche gefüllt. Für die Gemeinschaftsstunden wurden nach Beschluss pro Mitglied 6 Arbeitsstunden pro Woche festgelegt, für nicht geleistete Stunden war ein Betrag von DM 3.00 zu zahlen.

So entstand aus einer Müllkippe eine vorbildlich Kleingartenanlage, die schon im Jahre 1963 im Kleingartenwettbewerb als Landessieger in von Nordrhein-Westfalen in Bochum ausgezeichnet wurde. Zusammen mit der in Hamburg vom Bundeswohnungsbauminister Lücke vergebenen Urkunde übergab Bürgermeister Eckerland beide Urkunden an den Verein.

Unter der Leitung des 1. Vorsitzenden Gerd Röwekamp, der von 1976 bis 1991 tätig war, wurde der Bau des Vereinshauses in Angriff genommen, mehrmals vergrößert und 1984 in der jetzigen Größe fertig gestellt. Im Gartenwettbewerb der schönsten Kleingartenanlage im Bezirksverband Marl wurde der Verein in den Jahren 1976,1977, 1980, 1987, 1993, 1996 und 1998, sowie von 2000 bis 2003 viermal in Folge als Sieger mit dem Silbernen Teller der Stadt Marl ausgezeichnet.

1990 wurde zum Sommerfest ein Grillhaus fertig gestellt und auch eingeweiht.

1991 wurden in der Anlage Kabel verlegt und eine Beleuchtung für die Hauptwege installiert.

Ernst Justen wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt. Er wurde um seine Verdienste um das Kleingartenwesen 1999 mit der goldenen Ehrennadel des Landesverbandes ausgezeichnet. Aus dem gleichen Grunde und vor allem für sein Engagement im Verein wurde ihm 2001 aus Anlass des 40jährigen Bestehens des Vereins die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

1999 wurde Erika Gerner als erste Frau im Bezirksverband zur   1. Vorsitzenden gewählt.

1992 wurde ein Kompostplatz eingerichtet.

1993 wurden durch die Mitglieder in Gemeinschaftsarbeit 3500 Betonplatten in den Hauptwegen verlegt.

1994 wurde eine Bedachung über dem Freisitz gebaut, um die Gäste bei Vereinsfesten vor Sonne und Regen zu schützen.

Der KGV „“ Am Silvertbach „“ hat eine Gesamtfläche von 34.000 qm. Sie gliedert sich auf in 23.025 qm Nutzfläche, die in 53 Parzellen aufgeteilt  ist, sowie 11.275 qm öffentliche Grünfläche, die von den Mitgliedern gepflegt wird.

Zurzeit hat der Verein 100 Mitglieder, davon sind 57 Vollmitglieder und 43 Ehegattenmitglieder.

Außerdem gehören dem Verein 2 Ehrenmitglieder an.

Der derzeitige Vorstand hofft, die Vereinsarbeit so erfolgreich fortsetzen zu können, wie seine Vorgänger es begonnen haben.

Gut Grün

Rita Neumeister

 Stand:2004

Bezirksverband Marl der Kleingärtner e.V.  | fuchs@kleingartenmarl.de