Der kürzeste Weg zur Gesundheit ist der Weg in den Garten 

 Fast 60 Jahre Bezirksverband Marl Kleingartenbewegung in der Stadt Marl

Als am Anfang des Jahrhunderts die Niederbringung des Schachtes Brassert entstand, wurde auch der Gedanke, in Marl Schrebergärten anzulegen geweckt. Durch die Zuwanderung vieler Bürger aus Mittel- und Ostdeutschland wurde das Interesse für Kleingärten immer lebendiger. Ohne große Mithilfe der örtlichen Behörde, entstanden schon 1931 die ersten Kleingartenanlagen an der Hagenstraße und Goethestraße in Marl. Der Vorstand des Schrebergartenvereins an der Goethestraße erhielt dann auch für seine Arbeit den Lohn. Nach langen Verhandlungen mit den Behörden und den Besitzern von Ländereien konnte vom Rat der Stadt Marl 1950 das Gelände im Sauerbruch und einige Monate später Morastwiesen an der Riegestraße zur Verfügung gestellt werden. So entstanden aus der Kleingartengemeinschaft „Goethestraße“ die beiden größten Kleingärtnervereine „Zum Sauerbruch“ mit ca. 100 Mitglieder und „Gut Frucht“ mit ca. 46 Mitgliedern. Beide Kleingärtnervereine gehörten dem damaligen Stadtverband Recklinghausen an. Im Februar 1951 erhielten diese Vereine die Gemeinnützigkeit.

Am 30. Mai 1954 wurde der Gedanke verwirklicht einen eigenen Stadtverband der Kleingärtner in Marl zu gründen. Die Gründungsversammlung fand in der Gaststätte Bromen in Marl Brassert statt. Vertreten waren die Delegierten der Kleingärtnervereine „Zum Sauerbruch“ und „Gut Frucht“.

 In den Vorstand wurden folgende Gartenfreunde gewählt

1.Vorsitzender Ewald Bonnermann

2.Vors. Fritz Riegermann ( 1.Vors. vom Klgv. „Gut Frucht“

Schriftführer Walter Lingnau

Kassierer Karl Buchwald

Fachberater: Kulmann

Kassenprüfer: Stephan (Zum Sauerbruch), Ludwig (Gut Frucht)

Beisitzer: Emil Lange (Zum Sauerbruch) Albert Klohs (Gut Frucht) 

Im gleichen Jahr kamen die Kleingärtnervereine „Immergrün“

gegründet am 25 Juli 1954 und „Gut Grün“ von der Goethestraße dazu.
Der Vorstand beschloss in der Versammlung vom 27. Februar 1955, dass die an den Stadtverband Recklinghausen abgeführte Abgaben, für die bisher angehörenden Kleingärtnervereine dem neu gegründeten Stadtverband Marl rückwirkend ab dem 1.Januar 1955 in gleicher Höhe zufließen.
In den folgenden Jahren waren, bis auf den 1. Vorsitzenden Ewald Bonnermann, immer wieder Vorstandsänderungen.

1956 wurde nach Auflösung des Vereines „Gut Grün“ von der Goethestraße, dass Gelände an der Riegestraße um 30 Gärten erweitert, von denen 20 der Neugegründete Verein „Gute Ernte“ und 10 die Goethestraße, jetzt Kleingärtnergemeinschaft „Gartenfreunde“, übernahmen. 1966 schlossen sich die 3 Kleingärtnervereine zusammen. Es entstand die Kleingärtnergemeinschaft „Im Hembrauk“. Die Stadt Marl schloss mit den einzelnen Kleingärtnervereinen Pachtverträge ab. Nachdem 1961 die Kleingartenanlage „Am Silvertbach“, die außerhalb des Stadtgebietes Marl, in der Gemeinde Hamm lag, fertig gestellt war, wurde der damalige Stadtverband in den

Bezirksverband Marl umbenannt.
Die Vereinsregisteränderung des Bezirksverbandes. fand im März 1962 statt.
Vorsitzende des Bezirksverbandes Marl der Kleingärtner e. V.

Ewald Bonnermann      30.05. 1954  bis    1977
Heinz Rademacher       02.03. 1977  bis    1985
H.-Dieter Klecha           19.04. 1985  bis    1992 
                                                                                             Gerhard Ruppik            26.10. 1992  bis    1993                                                                                               Horst Zachau                16.03. 1993  bis    2013                                                                                                Wolfgang Fuchs             28.04. 2013  bis      jetzt


Stand:2017

Im Jahre 1953 fand die erste Prämiierung der Kleingärten in Marl und seit dem 20.Oktober 1968 findet die jährliche Ehrung im großen Sitzungssaal des Marler Rathauses statt. Die 3 bestprämiierten Plätze jeder Kleingartenanlage werden mit einem Geldgeschenk und einer Urkunde ausgezeichnet.

Der Generalpachtvertrag zwischen der Stadt Marl und dem Bezirksverband Marl der Kleingärtner e.V. trat am 1.Januar 1979 in Kraft. Gleichzeitig haben alle Kleingärtnervereine ihre abgeschlossenen Verträge mit der Stadt gelöst.

 Im Jahre 1987 mietete der Bezirksverband auf dem Bachackerweg in Marl-Hamm Büroräume an. Einen Teil der finanziellen Verpflichtungen übernahm die Stadt Marl durch laufende Gewährung von Verwaltungskostenbeiträgen. Nachdem dem Bezirksverband die Geschäftsstelle im Juni 1993 gekündigt wurde, konnte von der Wohnungsverwaltung der Gewerkschaft Auguste Victoria neue Räumlichkeiten auf der Carl-Duisbergstraße als Geschäftsstelle angemietet werden. In diesen neuen Büroräumen können die Aufgaben des Bezirksverbandes besser und intensiver erledigt werden. Regelmäßige Öffnungszeiten sind für alle Kleingärtnervereine und interessierte Bürger der Stadt Marl eine zentrale Anlaufstelle.

Gfd, Emil Lange, Gründungsmitglied des Bezirksverbandes Marl, heute 81jährig, bewirtschaftet noch seine eigene Parzelle im Klgv. “Zum Sauerbruch“. 1989 wurde er zum Ehrenvorsitzenden des Bezirksverbandes ernannt, und ihm am 22.Mai 93 die große goldene Ehrennadel, als höchste Auszeichnung des Landesverbandes der Kleingärtner überreicht. Er steht dem Bezirksverband mit seinem Wissen beratend zur Seite. 
Stand 1995

Der Bezirksverband Marl betreut 9 Kleingärtnervereine und insgesamt 393 Parzellen. Der Mitgliederbestand aller Kleingärtnervereine beläuft sich auf 784 Personen, darin eingeschlossen sind 322 Ehegattenmitgliedschaften.

Der heutige geschäftsführende Vorstand setzt sich zusammen:

1.Vorsitzender          Wolfgang Fuchs
Schriftführerin         Sandra Biagini
Stellv. Vors.              Christoph Kinne
            Kassierer       Karl- Heinz Schwieder

Stand:2017
      

 


 

 

 


 

Bezirksverband Marl der Kleingärtner e.V.  | fuchs@kleingartenmarl.de