Dill

Aussaat: Ab Bodentemperatur 12 bis 14 Grad, etwa fünf Millimeter tief, in Reihen von 25 bis 30 Zentimeter Abstand, Folgesaaten bis Ende Juni, nie verpflanzen wegen Pfahlwurzeln.

Bei 20 Zentimetern Höhe erstmals ernten. Dill ist mit sich selbst unverträglich, stets Anbaufläche wechseln.

Standort: Teilsonniger, feuchter, windgeschützter Standort, keine Staunässe. Kompost verbessert Ertrag. Bodenbedeckung durch Mulch oder Mischkultur.  Phosphor ist notwendig. Wassermangel darf nicht ent stehen. Nachbarschaft: Dill beschleunigt das Wachstum von Gurken, Kohl, Möhren, Rote Bete, Salat, Zwiebeln, vertreibt Schädlinge. Mischkultur mit Bohnenkraut, Buschbohnen, Borretsch, Erbsen, Erdbeeren, Fenchel, Gurken, Kohl, Kohlrabi, Möhren, Pastinaken, Puffbohnen, Ringelblumen, Rote Bete, Salat, Schnittlauch, Sonnenblumen, Spargel, Zwiebeln.

Unverträglich mit Basilikum, Fenchel, Gartenkresse und Kümmel.

Ernte: Ganze Pflanze mit Wurzel ziehen. Getrockneter Dill verliert Aroma, besser einfrieren.

 

Bezirksverband Marl der Kleingärtner e.V.  | fuchs@kleingartenmarl.de